Richard Bargel & Dead Slow Stampede 28-03-2014

bargel03m

Download Pressefoto 1
Download Pressefoto 2
Download Pressetext ausführlich
Download Pressetext kurz

Wie kam es zu diesem Konzert und warum verlangen wir keinen Eintritt?

Richard Bargel spielt am Sa, den 29.3. im Vorprogramm von Guitar Shorty bei der Weiler Bluesnacht....
Letzte Woche rief er mich an und erzählte, daß sein geplanter Termin am Freitag davor ganz kurzfristig abgesagt wurde und er jetzt nicht wisse wohin mit der Band...
Also haben wir ihn kurzerhand am Freitag abend im Waldhaus untergebracht und als Dankeschön spielt er am Abend ein Zusatzkonzert - zusammen mit seiner Band "Dead slow stampede" stellt er sein neues Album "It's crap" vor, das - wie ebenfalls letzte Woche bekannt wurde - für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert wurde.
Weil das alles so kurzfristig entschieden wurde und als Dankeschön an alle unsere treuen Waldhausfans haben wir uns entschlossen, für dieses Konzert von unserem eisernen Prinzip abzuweichen und ausnahmsweise keinen Eintritt zu verlangen - stattdessen wird es eine Kollekte geben um Richards Unkosten zu decken. Grundsätzlich bleiben wir aber bei unserem Prinzip: Gute Qualität muß ihren Preis haben

 

INFO 1:   Der Blues-Musiker Richard Bargel

Richard Bargel 2012 | Foto © MEYERORIGINALSRichard Bargel ist einer der wenigen innovativen deutschen Bluesmusiker von Rang und wurde bereits zweimal mit dem „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet. Seit 1970 unterwegs, zählt er längst zu den Blues-Ikonen. Zudem ist er als Schauspieler, Autor, Sprecher und Komponist von Film-Musik tätig.
2009 bis Sommer 2012 arbeitete Richard Bargel mit dem Ex-BAP-Gitarristen Klaus „Major“ Heuser zusammen. Als „Men In Blues“ gaben sie mit ihrer Band quer durch Deutschland über 200 Konzerte vor meist ausverkauften Häusern. Aus dem erfolgreichen und von der Pressekritik hoch gelobten Projekt gingen zwei CD-Produktionen hervor. Bargels schwerer Hörsturz im Sept. 2012 beendete das Projekt „Men In Blues“.

Seit 2013 tritt Richard Bargel als Solo-Künstler oder mit seiner neuen Band "DEAD SLOW STAMPEDE" auf. Dabei begleiteten ihn ROGER SCHAFFRATH  (Gitarre), GEERT ROELOFS (Schlagzeug) und PAUL G. ULRICH (Kontrabass).
Der anerkannte Maestro der Slide-Gitarre spielte fast alle großen Festivals, tourte quer durch Europa, arbeitete in den USA und mit renommierten Kollegen wie Charlie Musselwhite, Freddy Koella (Willy DeVille/Bob Dylan), Paul Shigihara (WDR-Big Band), Little Willie Littlefield, Big Jay McNeely u.v.a. zusammen. So gab er in 2007 ein viel beachtetes Duo-Konzert mit dem amerikanischen Blues-Großmeister Charlie Musselwhite, das vom Deutschlandfunk live mitgeschnitten und ausgestrahlt wurde. Seine legendären „Talkin´Blues Shows“ (von 1992 bis 2000), die Bargel wöchentlich in Köln mit Stargästen wie Luther Allison, Johnny Copeland, Phil Upchurch, Götz Alsmann u.v.a.m. veranstaltete, sind auch heute noch im kollektiven Musikgedächtnis der deutschen Bluesszene tief verankert.
Bargel ist ein innovativer Songwriter und Bluespoet par excellence. Er besitzt die Ausdruckkraft und Integrität die großen Bühnenkünstlern zueigen ist. Sein eigenwilliges und authentisches Spiel auf der Slide-Gitarre und seine anspruchvollen Eigenkompositionen haben ihm internationale Anerkennung eingebracht. On Stage zelebriert er den Blues mit ungeheurer Intensität, starker Bühnen-Präsenz und magisch-rauher Bass-Stimme.

INFO 2:   Richard Bargel & Dead Slow Stampede

Bargel_DeadSlowStampede_©MeyerOriginals.jpgAnfang September 2012: Ein schwerer Hörsturz zwingt Richard Bargel das erfolgreiche Projekt „Men In Blues“ mit Ex-BAP-Gitarrist Klaus „Major“ Heuser“ aufzugeben. Die vom Arzt verordnete Ruhepause einzuhalten fällt ihm schwer. Allen Hörproblemen zum Trotz komponiert er neue Songs und kehrt schon bald mit seiner neuen Formation „DEAD SLOW STAMPEDE“ auf die Musikbühnen zurück.
Mit dem Kölner Gitarristen ROGER SCHAFFRATH, dem Schlagzeuger GEERT ROELOFS aus den Niederlanden und dem Kontrabassisten PAUL G. ULRICH hat sich Richard Bargel ideale Partner zur Seite gestellt. Jeder Musiker kann auf langjährige Erfahrung an der Seite internationaler und nationaler Musikgrößen zurückblicken. Jeder einzelne ist ein Virtuose an seinem Instrument, doch ist man abgeklärt und professionell genug, dies nicht fortwährend unter Beweis stellen zu müssen.
So abwechslungsreich und spannend wie Bargels schillernde Lebensvita ist auch das Programm von DEAD SLOW STAMPEDE in dessen Fokus die Kompositionen der neuen CD/LP „IT´S CRAP!“ stehen. Unter heitere und sarkastisch-ironische Titel mischen sich melancholische Liebeslieder von fast schmerzhafter Intensität, dann wieder taucht die Band ein in düstere Balladen mit schillernden, voodooesken Klangstrukturen oder sie feuert Titel ab, die hart, aggressiv und kompromisslos sind. Gemeinsames Anliegen der Band ist intelligente, anspruchsvolle Musik, aber nicht kopflastige Perfektion – die immer langweilig und bei Bargel auch kaum vorstellbar ist – sondern Musik, die Leib und Seele hat und „noch genug authentischen Dreck übrig lässt“, wie es ein Bargel-Kritiker einmal passend auszudrücken pflegte.
Zum Namen der Band: Musikalische Tempoüberschreitungen faszinieren, doch bleibt der Geschwindigkeitsrausch ein oberflächlicher, der schnell verebbt ohne je emotionale Tiefe erreicht zu haben. Die ganze Wucht und Macht einer Ton- und Klang-Stampede entfaltet sich aber erst in ihrer Entschleunigung. DEAD SLOW STAMPEDE will dem Publikum ein dauerhaftes, weil bewusster empfundenes und damit emotional tiefer gehendes Musikerlebnis bescheren. Ein Ausbrechen in schnellere Gangarten bleibt dennoch Teil des Konzepts, wenn auch ein Sekundärer.
GEERT ROELOFS aus den Niederlanden ist ein Schlagzeuger der für die Band wie maßgeschneidert scheint. Er beherrscht meisterlich alle Spielarten, von Jazz über Blues bis hin zu Rock, Pop und Chanson.  Er spielte mit Lee Konitz, Charles Aznavour, Mark Murphy, Candy Dulfer u.v.a. PAUL G. ULRICH hat sich seit vielen Jahren einen Namen als vielseitiger und virtuoser Kontrabassist gemacht. Ob mit dem Finger gezupft oder mit dem Bogen gestrichen, sein Ton geht immer unter die Haut. Er spielte viele Jahre im Paul Kuhn Trio und gehört zur Besetzung der Boogie Woogie Company um Gitarrist Ali Claudi. ROGER SCHAFFRATH aus Köln ist ein exzellenter Silde- und Labsteel-Gitarrist und beherrscht noch eine Reihe weiterer Saiteninstrumente. Künstler wie Stefan Stoppok, Wolf Maahn, Peter Kraus, Anne Haigis, Trio Rio, Pe Werner u.v.a. hatten das Vergnügen mit ihm zusammen zu arbeiten. Er steht Richard Bargel als Co-Producer für die Aufnahmen zur neuen CD/LP „It´s Crap!“ zur Seite und leitet die musikalische Arbeit der Band

 

Datum: Freitag, 28. März 2014

Beginn: 20:00
Einlass: 18:00
Eintritt: frei / Kollekte

Location:
Berggasthof-Waldhaus auf der Schweigmatt in Schopfheim